Wie sicher sind Brustimplantate?
5 (100%) 3 votes
Allgemein gibt es zwei allgemeine Arten von Brustimplantaten : Kochsalzlösung und Silikongel. Beide bestehen aus einer Silikonaußenschale; Der Unterschied ist, was in den Implantaten steckt.

  • Kochsalzimplantate sind mit Kochsalzlösung oder sterilem Salzwasser gefüllt.
  • Silikongel-Brustimplantate sind mit Silikongel gefüllt.

Silikongel-Brustimplantate

Silikongel-Brustimplantate wurden erstmals 1962 eingeführt. In den 1980er Jahren stieg die Beliebtheit von Silikongel-Brustimplantaten, aber auch die Zahl der vermuteten Risiken. Viele Menschen gaben an, es gebe einen Zusammenhang zwischen geplatzten Silikongelimplantaten und einem höheren Risiko für immunologische Störungen (wie Lupus , rheumatoide Arthritis , Fibromyalgie und andere Erkrankungen). Einige Frauen berichteten, dass ihre Symptome verschwunden waren, nachdem die Implantate entfernt worden waren. Einige reichten Klagen gegen Implantathersteller ein.

Obwohl es keine Studien , die eine feste Verbindung hergestellt, sah die FDA in die Ausgabe und im Jahr 1992 beschränkte die Verwendung von Silikongel Brustimplantate für Frauen Wiederaufbau nach der Operation für mit Brustkrebs .

Für die nächsten 14 Jahre, Frauen , die wollten eine Brustvergrößerung hatte Salzlösung zu verwenden , Brustimplantate.

Im Jahr 2006 genehmigte die FDA den Verkauf bestimmter Silikongel-Brustimplantate, nachdem sie die Forschung überprüft und keinen Zusammenhang zwischen Silikongelimplantaten und Erkrankungen festgestellt hatte.

Welche Brustimplantate sind sicherer?

Laut der aktuellen Forschung gibt es keine signifikanten Unterschiede in der Sicherheit von Silikongel- und Kochsalzimplantaten. Aber jede Art von Brustimplantat hat Vor- und Nachteile.

  • Brüche. Risse sind bei beiden Arten von Brustimplantaten ein Risiko. Ein Bruch kann durch einen chirurgischen Fehler, einen Sturz oder – sehr selten – den Druck verursacht werden, der während einer Mammographie auf die Brust ausgeübt wird . Die Implikationen eines Bruchs sind jedoch für beide Typen etwas unterschiedlich.Implantatrupturen in Kochsalzlösung sind leicht zu erkennen. Die Brust verändert über Tage hinweg schnell ihre Form, wenn die Flüssigkeit austritt. Wenn ein Salzimplantat bricht, tritt nur Salzwasser aus. Das Salzwasser wird harmlos vom Körper aufgenommen.

    Risse von Silikongelimplantaten sind schwerer zu bemerken. Wenn das Implantat bricht, bleibt das auslaufende Silikon im Körper. Es kann sich manchmal außerhalb der Brust und in entfernte Lymphknoten ausbreiten. So beunruhigend das auch klingt, Studien haben nicht ergeben, dass dies zu einem erhöhten Krankheitsrisiko führt. Sollte dennoch ein Silicongelimplantat platzen, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich empfehlen, es und alle losen Silicone zu entfernen.

    Brüche von Silikongel-Brustimplantaten sind häufig „still“, was bedeutet, dass Patienten und Ärzte sie möglicherweise nicht bemerken. Sie können nur durch MRT nachgewiesen werden . Aus diesem Grund empfiehlt die FDA Frauen mit Silikongelimplantaten, drei Jahre nach der Implantation und danach alle zwei Jahre eine MRT durchzuführen. MRTs werden möglicherweise nicht von Ihrer Versicherung abgedeckt. Im Laufe des Lebens einer Frau können diese MRT mehr kosten als die ursprüngliche Implantation.

  • Ästhetische Ergebnisse. Viele Frauen und plastische Chirurgen bevorzugen das Erscheinungsbild von Silikon-Brustimplantaten. Silikon-Brustimplantate werden im Allgemeinen eher als echtes Brustgewebe angesehen. Salzhaltige Implantate neigen eher dazu, die Haut zu kräuseln .
  • Platin. Silikongel-Brustimplantate enthalten Platin; Salzimplantate nicht. Während einige Leute der Meinung sind, dass Platin schädlich sein könnte, gibt die FDA an, dass Studien nicht ergeben haben, dass es ein Risiko für Brustimplantate darstellt.
  • Chirurgische Unterschiede. Kochsalzimplantate werden nach derImplantation gefüllt , sodass für Kochsalzimplantate ein kleinerer Einschnitt erforderlich ist als für vorgefüllte Silikongel-Brustimplantate. Auch können viele Salzimplantate nach der Operation angepasst werden. Monate später könnte eine Frau entscheiden, die Größe ihrer Kochsalzimplantate ohne Operation zu vergrößern oder zu verkleinern. Der Arzt kann einfach mit einer Spritze mehr Flüssigkeit einfüllen oder herausnehmen. Die Größe von vorgefüllten Standard-Silikongelimplantaten kann nicht geändert werden.
  • Teilnahmeberechtigung. Es gibt einige Unterschiede, wer die beiden Arten von Implantaten bekommen kann. Für den Wiederaufbau können Frauen jede Art von Brustimplantat in jedem Alter erhalten. Zur Augmentation sind Kochsalzimplantate jedoch für Frauen ab 18 Jahren zugelassen, während nur Frauen ab 22 Jahren Silikongel-Brustimplantate erhalten können. Die FDA erklärt, dass die Risiken für die beiden Produkte unterschiedlich sind, insbesondere unter Berufung auf die Probleme im Zusammenhang mit der Entfernung von gerissenen Silikongel-Brustimplantaten.

Denken Sie daran, dass Ihr Arzt möglicherweise eine starke Empfehlung für einen Brustimplantattyp vor einem anderen gibt. Bestimmte Dinge, wie Ihr Körpertyp oder die aktuelle Größe Ihrer Brüste, könnten einen Implantattyp für Sie verbessern.

#

August 6, 2019

Schreibe einen Kommentar