Was ist Hydronephrose? – Definition, Symptome und Behandlung
5 (100%) 8 votes
Hydronephrose ist eine Erkrankung der Nieren. Lesen Sie diese Lektion, um zu erfahren, was die Erkrankung ist, was sie verursacht, welche Symptome sie verursacht und welche Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit Hydronephrose bestehen.

Was ist Hydronephrose?

Sie sind vielleicht überrascht zu erfahren, dass etwa eine von 500 Menschen in den Vereinigten Staaten von Hydronephrose betroffen ist. 

Aber was ist Hydronephrose? Ich bin froh, dass du gefragt hast. Lassen Sie uns einen Blick auf diese Erkrankung werfen.

Hydronephrose tritt auf, wenn eine Niere (Sie haben zwei) durch den Aufbau von Urin geschwollen sind. Urin wird nicht ordnungsgemäß aus der Niere ausgeschieden, normalerweise aufgrund einer Blockade der Harnwege. 

Es ist wichtig zu wissen, dass die Hydronephrose an sich keine Krankheit ist. Es ist eher ein Zustand, der normalerweise durch etwas Falsches an anderen Stellen im Körper verursacht wird.

Ursachen der Hydronephrose

Hydronephrose tritt auf, wenn etwas einen der Harnleiter blockiert. Ein Harnleiter ist ein Schlauch, mit dem Urin aus der Niere, wo er produziert wird, in die Blase fließt, wo er bis zum Urinieren aufbewahrt wird. 

Wenn der Harnleiter verstopft ist, kann der Urin nicht durchfließen und wird in der Niere gehalten, wodurch die Niere anschwillt. Diese Art der Blockade ist meistens das Ergebnis einer akuten einseitigen obstruktiven Uropathie , die eine plötzliche Blockade im Harnleiter ist. 

Die Blockade selbst kann ein Nierenstein, ein Blutgerinnsel oder Narbengewebe sein. Wenn diese Blockaden verhindern, dass der Urin in die Blase fließt, wird er in einem Prozess, der als vesikoureteraler Reflux bezeichnet wird, zurück in die Niere gezwungen

Andere mögliche Ursachen für die Hydronephrose sind Tumore, die sich am oder in der Nähe des Harnleiters befinden, ein unpassierbarer Knick im Harnleiter, wo er auf die Blase trifft, oder eine Verengung des Harnleiters, die durch einen Geburtsfehler oder eine Verletzung verursacht wird.

Hydronephrose-Symptome

Zu den ersten Symptomen einer Hydronephrose gehört das Gefühl, dass Sie häufiger urinieren müssen. Schließlich kann der Druck auf Ihre Nieren bleibende Schäden verursachen.

Zu den Symptomen können Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, schmerzhaftes Wasserlassen, Harnwegsinfektionen und Fieber gehören. 

Harnwegsinfektionen sind in der Tat häufige Symptome einer Hydronephrose.

Daher ist es hilfreich, auch die Symptome dieser Infektionen zu kennen. Harnwegsinfektionen sind durch trüben Urin, schmerzhaften oder schwachen Wasserlassen, Rückenschmerzen und Fieber gekennzeichnet. 

Der überschüssige Urin, der die Niere zum Quellen bringt, kann die Niere dazu zwingen, die umgebenden Organe nach oben zu drücken. Es ist daher am besten, sich so schnell wie möglich um diesen Zustand zu kümmern.

Behandlungsmöglichkeiten

Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die Blockade zu beseitigen, die das Problem verursacht. Es gibt verschiedene Methoden zum Entfernen von Verstopfungen im Harnleiter.

Dazu gehören das Einsetzen eines Stents zum Offenhalten des Harnleiters, das Einführen eines Nephrostomiekanals zum Ablassen des Harns aus dem Rücken (ein alternativer Ausstieg für Notfallszenarien) oder das Verschreiben von Antibiotika jede Infektion, die eine Blockade verursachen könnte. 

Bei schweren Verstopfungen kann eine Operation erforderlich sein, um den Bereich zu reparieren und die Verstopfung vollständig zu entfernen. Manchmal sind chirurgische Eingriffe erforderlich, um große Nierensteine ​​zu entfernen, die sonst nicht von alleine passieren.

Zusammenfassung 

Sehen wir uns einmal an, was wir über Hydronephrose gelernt haben. Hydronephrose ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn ein Harnleiter verstopft wird und der normale Urinfluss von der Niere zur Blase verhindert wird. 

Der Urin staut sich stattdessen in die Niere, wodurch die Niere schließlich anschwillt. Wenn diese Blockaden verhindern, dass der Urin in die Blase fließt, wird er in einem Prozess, der als vesikoureteraler Reflux bezeichnet wird, zurück in die Niere gezwungen

Dies kann zu Schmerzen, Übelkeit, Harnwegsinfektionen, Fieber und Erbrechen führen und zu Nierenschäden führen, wenn sie nicht behandelt werden. Die häufigsten Ursachen sind plötzliche Verstopfungen wie Nierensteine, Blutgerinnsel oder Narbengewebe. 

Wenn diagnostiziert, können die Behandlungsoptionen das Einführen einer Vorrichtung zum Offenhalten des Harnleiters, das Ablassen des Urins auf einem anderen Weg oder sogar das chirurgische Beheben des Problems umfassen.

Quelle:

Thieme Verlag

# #

Februar 17, 2019

Schreibe einen Kommentar